Deutschland unter dem Druck der Fluechtlinge

Content-Analyse der Beitraege, die von deutschen Nutzer in den sozialen Netzwerken im Laufe von 19. bis 25. August veroeffentlicht waren,  erlaubt zu schlissen: ungefaer 58% der Autoren aeussern sich  betrffend wachsende Flüchtlingsschwemme von Asien und Afrika negativ. Noch im Juli 2015  die Mehrheit der Deutschen -57% sprachen sich dafür aus, die Aufnahmezahlen von Flüchtlingen beizubehalten oder zu steigern: 30.07.2015, “Immer mehr Deutsche wollen Einwanderung begrenzen”.

Снимок экрана 2015-08-26 в 17.42.14

Die Forschungsparameter:

  1. Datenvolume: zum Thema waren 338 458 Beitraege im deutschen von 118 662 Autoren bearbeitet
  2. Quellen:
    • Soziale Netzwerke: 93,5%
    • Publikationen in Mass Media und Kommentare: 6,5%
  1. Soziale Netzwerke:
    • Facebook: 52,6%
    • Twitter: 40,4%
    • Instagram, Google+: 1%
    • Youtube: 0,4%
  1. Shrachen der Beitraege: Deutsch- 94,1%, Englisch-4,8%, andere – 1,1%.
  2. Die Autoren Herkunft: Deutschland- 82,1%, Oesterreich-5,73%, Schweiz-2,64%, USA- 2,19%, Frankreich-1,02%, andere- 6,32%.
  3. Alter der Autoren: 18-24 – 6,4%, 25-34 – 16,1%, 35-44 – 20,7%, 45-54 – 27,4%, >55 – 29,4%.

Man konnte die Gruende fuer negatieves Verhaeltniss der Deutschen zu den Fluechtlingen durch Einflussfaktoren bestimmen. So unterscheiden wir politische, wirtschaftliche, jura und sozio-kulturelle Faktoren.

Anteil der politischen Faktoren (ungeregelte Flüchtlingsschwemme nach Deutschland  durch Verrechnungen der Regierung und EU-Buerokratie, die Bedrohung fuer die Ausdehnung des islamischen Radikalismus, fuer Verschaerfung der Auseinandersetzungen innerhalb politische Elite auch zwischen Ossis und Wessis, fuer Wachstum des Rechtsextremismus, Verstaerkung der staatlichen Ueberwachung der Beitraege in Internet u.s.w.) macht es in der Summe aller Faktoren 30% aus.

Anteil der wirtschaftlichen Faktoren (die Bedrohung der wachsenden Steuern, der Verschlechtung des sozialen Schutzes, der Jobverluste, der Uebervoelkerung, der Ueberforderung der Laender und Kommunen, der Verbreitung der Krankheiten) macht 25% aus.

Jurafaktoren (Billigung der Asylantraege nicht nur fuer Kriegsfluechtlinge, sondern auch fuer alle Asylbewerber, nichtgesperte illegale Einreise der Fluchtlinge ohne Dokumente, keine Steigerung  der Ablehnungsquote sowie Abschiebungen von abgelehnten Asylbewerber als Vollzug des rechts) machen nur 10% aus.

Sozio-kulturelle Faktoren (kulturelle, religiose, mentale Unvereinbarkeit, niedriges Ausbildungsniveau der Fluechtlinge, die “No-go-Area” in deutschen Staedten, Erhebung der Kriminalitaet, Unzufriedenheit und sogar Proteste der  nichtdankbaren Asylbewerber gegen Lebensbedingungen in Deutschland, die Krawalle der rechten und linken Extremisten, Einquartierung der Fluechtlingen in die Schulen, Sportanlagen, die Notwendigkeit die Toleranz zu begrenzen) beeinflussen die Meinung der Deutsche am staerksten und machen 35% aus.

Nutzer signalisieren ueber die Entwicklung der gefaerlichen Spaltungen in der deutschen Gesellschaft sowie iinerhalb der EU.  Unter anderem, ist die Meinung verbreitet, dass ehmaliege Buerger der DDR Intoleranz und Hass gegenueber die Fluechtlinge an den Tag legen.  Sachsen sollte zum Gewaltzentrum werden. Die Deutsche sind mit der Position der einiegen EU-Mitgliedsstaaten, die Aufnahme der Fluechtlinge begrenzen, unzufrieden. Zum Beispiel, Polen sollte bereit sein, nur christliche Fluechtlinge und keine Isis zu empfangen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s